Pizzapfanne vs. Steinpizza: Was ist der Unterschied?

Als erfahrener Koch kann ich Ihnen sagen, dass es nichts Besseres gibt als eine perfekt zubereitete Pizza. Aber wenn es darum geht, die perfekte Pizza zu Hause zuzubereiten, kann die Wahl der richtigen Ausrüstung den entscheidenden Unterschied machen.

Was ist der Unterschied zwischen Pizzapfannen und Pizzasteinen? Pizzapfannen sind Metallbleche mit flacher oder perforierter Oberfläche. Sie sind leicht zu handhaben, ergeben aber möglicherweise keine knusprige Kruste. Pizzasteine ​​aus Keramik oder Stein ahmen die Wirkung eines Steinofens nach und sorgen so für eine knusprigere, gleichmäßig gegarte Pizza.

Schauen wir uns den Unterschied zwischen beiden an und helfen Ihnen bei der Entscheidung, welches für Ihre Pizza-Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Pizzapfannen

Pizzapfanne.
Pizzapfanne.

Pizzapfannen sind vielseitig und einfach zu verwenden. Sie sind in verschiedenen Größen und Materialien erhältlich, darunter Aluminium, Edelstahl und Keramik.

Besonders beliebt sind Pfannen mit perforiertem Boden, da hier die heiße Luft um die Kruste zirkulieren kann und so eine knusprige Konsistenz entsteht.

Wenn du machst Pizza zu Hause, eine Pfanne kann eine gute Option sein. Sie sind erschwinglich und können auch für andere Backwaren verwendet werden.

Pfannen eignen sich auch hervorragend für die Zubereitung von tiefen Pizzen, da die erhöhten Ränder die Sauce und den Belag an Ort und Stelle halten und ein Verschütten verhindern.

Ein Nachteil bei der Verwendung einer Pfanne besteht darin, dass die untere Kruste möglicherweise nicht so knusprig wird wie bei einem Pizzastein.

Darüber hinaus kann es bei manchen Pfannentypen dazu kommen, dass die Pizza an der Oberfläche kleben bleibt und sich so nur schwer entfernen lässt, ohne die Kruste zu beschädigen.

Lesen Sie unseren Leitfaden: Die besten Pizzapfannen für Ihre Küche

Pizzasteine

Pizzastein.
Pizzastein.

Pizzasteine ​​bestehen aus natürlichen Materialien wie Keramik, Ton oder Cordierit. Sie sind dick, schwer und können die Wärme sehr gut speichern.

Pizzasteine ​​sind beliebt, weil sie die Hitze gleichmäßig verteilen und dafür sorgen, dass die Kruste durchgehend gegart ist.

Durch die Verwendung eines Pizzasteins können Sie auch die traditionellen verkohlten Stellen erzielen, die bei neapolitanischen Pizzen so wünschenswert sind. Es ist auch ideal zum Backen von Pizzen mit dünnem Boden.

Ein weiterer Vorteil der Verwendung eines Pizzasteins besteht darin, dass er Feuchtigkeit aus dem Teig aufnehmen kann, wodurch eine Kruste entsteht, die außen knusprig und innen zäh ist.

Allerdings können Pizzasteine ​​teuer und schwer sein. Außerdem ist ein Vorheizen erforderlich, was zeitaufwändig sein kann.

Darüber hinaus können sie reißen, wenn sie nicht sorgfältig behandelt oder plötzlichen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden.

Pizzapfannen vs. Pizzasteine: Welche sollten Sie wählen?

Sowohl Pizzapfannen als auch Pizzasteine ​​haben ihre Vor- und Nachteile.

Wenn Sie ein begrenztes Budget haben und eine vielseitige Option suchen, die für verschiedene Pizzasorten verwendet werden kann, ist eine Pizzapfanne eine gute Wahl.

Wenn Sie jedoch auf der Suche nach knusprigen Krusten und perfekten, gleichmäßig durchgebackenen Pizzen sind, lohnt sich die Investition in einen Pizzastein.

Es ist auch wichtig, die Einrichtung Ihrer Küche und den Ofentyp zu berücksichtigen. Wenn Sie einen kleineren Ofen haben, passt möglicherweise kein Pizzastein hinein.

Wenn Sie außerdem überwiegend tiefe Pizza zubereiten, ist eine Pfanne möglicherweise die bessere Option für Sie.

Letztendlich kommt es auf die persönlichen Vorlieben und die Art der Pizza an, die Sie zubereiten.

Meine Erfahrung als Koch mit Pizzapfannen und Pizzasteinen

Wenn es darum geht, Pizza zu Hause zuzubereiten, wähle ich immer einen Pizzastein. Als Koch strebe ich immer nach Perfektion und ein Pizzastein hilft mir dabei, dies zu erreichen.

Durch die gleichmäßige Wärmeverteilung und die Fähigkeit, Feuchtigkeit aus dem Teig aufzunehmen, kann ich mich immer auf eine schön gebackene Pizza mit knuspriger Kruste verlassen.

Natürlich gibt es Zeiten, in denen eine Pizzapfanne praktischer ist, etwa bei der Zubereitung von Deep-Dish-Pizza oder wenn ich wenig Zeit habe.

Aber um die besten Ergebnisse zu erzielen, Ein Pizzastein ist immer meine erste Wahl.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, denken Sie daran, Spaß zu haben und mit verschiedenen Techniken und Zutaten zu experimentieren. Schließlich geht es bei Pizza darum!

FAQs

Müssen Pizzasteine ​​gewürzt werden?

Ja, Pizzasteine ​​müssen vor dem ersten Gebrauch eingebrannt werden. Dabei wird die Oberfläche mit Öl bestrichen und bei hoher Temperatur mehrere Stunden lang gebacken. Durch diesen Vorgang entsteht eine natürliche, antihaftbeschichtete Oberfläche.

Kann man Tiefkühlpizza auf einem Pizzastein zubereiten?

Ja, Sie können Tiefkühlpizza auf einem Pizzastein zubereiten. Es ist jedoch wichtig, den Stein vor dem Einlegen im Ofen vorzuwärmen Tiefkühlpizza oben drauf. Dadurch wird sichergestellt, dass die Kruste gleichmäßig gart.

Kann man einen Pizzastein auf einem Gasgrill verwenden?

Ja, Sie können einen Pizzastein auf einem Gasgrill verwenden. Es ist jedoch wichtig, den Stein auf dem Grill mindestens 30 Minuten vorzuheizen, bevor Sie die Pizza darauf legen.

Norah Clark

Norah Clark

Norah Clark, Gründer und Herausgeber von YummyTasteFood! Sie ist eine erfahrene Food-Autorin und Redakteurin mit über einem Jahrzehnt Erfahrung im Gastgewerbe als ehemalige Konditorin, Sous-Chefin und Barista. Wenn sie nicht über Essen schreibt, erkundet sie neue Rezepte oder bereist die Welt, um sich kulinarisch inspirieren zu lassen.