Vietnam mit kleinem Budget: Lebensmittel-, Lebens- und Reisekosten

Ich verbrachte 233 Tage oder insgesamt acht Monate in Vietnam, wobei ich meine Zeit hauptsächlich zwischen Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt aufteilte. Die Zeit in Vietnam, dem Land meiner Herkunft, zu verbringen, war einer der Hauptgründe, warum ich nach Mittel- und Südamerika weiter gereist bin.

Vor meiner Ankunft wusste ich, dass die Reisekosten in Vietnam durchaus erschwinglich sein würden, aber keineswegs, wo die endgültige Summe landete.

Aufgenommen von Jimmy Dau, Halong Bay Tour, Vietnam
Blick auf die Halong-Bucht von der Insel Bo Hòn. Kredit; Jimmy Dau

Von allen Ländern, die ich durchquerte, erwies sich Vietnam mit durchschnittlich 23 US-Dollar pro Tag als das billigste Land zum Leben und Reisen.

Für das, was Sie dafür bekommen, vom Essen bis zu den freundlichen Einheimischen und dramatischen Landschaften, war es insgesamt das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Es gibt einige Faktoren, die dazu beitragen, dass diese Kosten so niedrig sind.

VIETNAMAusgaben (US-Dollar)Durchschnittliche Ausgaben pro TagProzentsatz
Alkohol$218$14%
Auto$32$01%
Elektronik$34$01%
Ernährung$1,155$524%
Mieten$1,543$932%
Haushalt$161$13%
Verschiedenes$22$00%
Unsere$530$211%
Tourismus$540$211%
Transportwesen$559$212%
Utilities$42$01%
Gesamt$4,858
Anzahl der Tage233
Kosten pro Tag$23

Ernährung

Ich kam wegen des Essens, das meine Erwartungen an Wert und Qualität bei weitem übertroffen hat. Mit 5 Dollar pro Tag war es bei weitem das billigste Land für Lebensmittel. Das Street Food in Vietnam ist wahnsinnig gut, und ich hatte nie Hunger und aß manchmal bis zu fünf Mahlzeiten am Tag.

Die meisten Tage begannen mit einem Banh Mi auf der Straßenseite (50 c), gefolgt von einem Eiskaffee (1 bis 2 US-Dollar) in einem der vielen flippigen Cafés mit kostenlosem WLAN, die ich trainieren konnte.

Mittag- und Abendessen würden variieren Reis und Nudeln und würde nicht mehr als 2.50 Dollar für eine Portion kosten.

Mein Vermieter in Ho-Chi-Minh-Stadt kochte manchmal auch, was mir helfen würde, Kosten zu sparen. Sie versuchte auch mehrmals, mich mit ihrer Nichte zusammenzubringen.

Ich hatte einen Kühlschrank und eine Kochgelegenheit, die viel Geld gespart hätte, wenn ich gekocht hätte, aber ich war da, um die größtmögliche Auswahl an Speisen abzuhaken.

Ein Banh mi am Tag macht Jimmy zu einem glücklichen Menschen. Bildnachweis: Jimmy Dau
Ein Banh Mi am Tag macht Jimmy zu einem glücklichen Menschen. Bildnachweis: Jimmy Dau

Unterkunft

Diese Kosten sind prozentual höher als üblich, aber als tägliche Kostenzahl von 9 US-Dollar sind sie immer noch sehr niedrig. Als ich in Hanoi wohnte, kostete ein Hostelbett in einem sauberen Zimmer mit sechs Personen 5 Dollar pro Nacht.

Als ich in Ho-Chi-Minh-Stadt lebte, zog ich in mein eigenes Zimmer im Distrikt 1 und kostete 280 Dollar pro Monat oder 9 Dollar pro Tag. Dieser Preis beinhaltete eine Reinigung und tägliche Wäsche, und die Tatsache, dass es sich im vierten Stock befand, trug wahrscheinlich dazu bei, dass ich während meiner Zeit in Ho-Chi-Minh-Stadt abnahm.

Ich hätte viel weniger ausgeben können, wenn ich das größte Zimmer im Gebäude verkleinert oder etwas weiter vom Stadtzentrum entfernt gelebt hätte, aber ich genoss die zentrale Lage, da ich so viele Orte in der Umgebung erkunden und entdecken konnte Fuß.

Alkohol

So wie die Zahlen aussehen, habe ich in Vietnam nicht viel getrunken, oder war der Alkohol vielleicht billig? In Hanoi kann Bier in der „Beer Street“ bis zu 25 Cent kosten. Während das Essen großartig ist, ist das Bier nicht ganz Ihr belgisches Trappistenbier, aber es ist immer noch trinkbar. Ich verbrachte hier ein paar Nächte in der Woche, saß mit Freunden auf winzigen Plastikhockern und schlemmte Schnecken, Frösche und kleine gegrillte Tauben. Wein ist mit etwa 5 Dollar pro Glas relativ teuer, also habe ich nicht viel getrunken, aber Spirituosen sind mit 13 Dollar für eine Flasche erstklassigen Bombay Sapphire Gin lächerlich günstig und für Wodka sogar noch niedriger.

Genießen Sie ein Sonnenuntergangsbier auf dem Dach der OMG Bar in Saigon. Bildnachweis: Jimmy Dau
Genießen Sie ein Sonnenuntergangsbier auf dem Dach der OMG Bar in Saigon. Bildnachweis: Jimmy Dau

Bierstraßen-Action in Hanoi, wo sich Hunderte auf winzigen Hockern stapeln, um 25-c-Biere und verschiedene Bier-Snacks zu genießen.

Bierstraßen-Action in Hanoi, wo sich Hunderte auf winzigen Hockern stapeln, um 25-c-Biere und verschiedene Bier-Snacks zu genießen. Bildnachweis: Jimmy Dau
Bierstraßen-Action in Hanoi, wo sich Hunderte auf winzigen Hockern stapeln, um 25-c-Biere und verschiedene Bier-Snacks zu genießen. Bildnachweis: Jimmy Dau

Transport

Sich in Vietnam fortzubewegen ist ziemlich einfach und erschwinglich. Mit etwas Planung könnte ein einstündiger Flug bei Vietjet Airlines für nur 20 US-Dollar beschafft werden. Wenn Flüge kurzfristig oder in der Nähe eines Feiertags gebucht werden, können sie zwischen 60 US-Dollar und mehreren hundert US-Dollar kosten.

Züge sind für Einheimische die günstigste Form der Fernreise, können aber auch die längste und unbequemste sein. Bei einer Entfernung von 1,700 km dauert die Zugfahrt zwischen Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt 34 Stunden und kostet 50 $ für einen harten Sitz, 64 $ für einen weichen Sitz und 90 $ für eine weiche Liege in einer Vierbettkabine. Eine Zugfahrt über Nacht nach Sapa in einer weichen Schlafkabine kostet Sie 50 $ gegenüber einer Fahrt mit dem Bus durch die Berge von 18 $.

Der Nachtzug von Hanoi nach Sapa. Bildnachweis: Jimmy Dau
Der Nachtzug von Hanoi nach Sapa. Bildnachweis: Jimmy Dau

Busse sind eine komfortable Option für mittlere Entfernungen von 6-10 Stunden, da die Sitze um 120 Grad in Halbbetten geneigt werden können. Der einzige Nachteil ist, dass sie für den asiatischen Körperbau konzipiert sind, was die Fähigkeit, sich vollständig auszudehnen, für die meisten Westler ziemlich ausschließt. Eine Sache, die zu beachten ist, ist, dass die Busse aufgrund des traurigen Zustands der vietnamesischen Autobahnen im Schneckentempo fahren, also ist es am besten, die Dauer des Bus- und Zugtransports zu recherchieren.

In der Stadt gibt es überall Mototaxis, die für 2-4 km nicht mehr als 5 $ kosten. Taxis haben Taxameter und sind mit einer Fahrt von 2-3 km für 2 $ recht günstig.

Eine Zuglinie, die durch ein Viertel in Hanoi führt. Bildnachweis: Unsplash
Eine Zuglinie, die durch ein Viertel in Hanoi führt. Bildnachweis: Unsplash

Tourismus

Touristische Aktivitäten in Vietnam sind nicht zu teuer, wenn Sie bereit sind, nach Angeboten zu suchen. Vorgebuchte Kreuzfahrten in der Halong-Bucht von Ihrem Heimatland aus können Sie Hunderte von Dollar kosten, während eine anständige Kreuzfahrt mit zwei Nächten, die in Hanoi gebucht wird, weniger als 100 Dollar kosten kann. Der Hauptgrund dafür ist, dass der Wettbewerb zwischen den Betreibern und Agenten in Hanoi die Preise wettbewerbsfähig hält. Mein einziger Vorschlag, wenn es um das Feilschen mit Agenten geht, ist, vorsichtig zu sein, wenn der Preis zu niedrig ist. Sie bekommen so ziemlich das, wofür Sie bezahlen, also entscheiden Sie sich für Angebote im mittleren Preissegment, da Sie möglicherweise in rattenverseuchten Booten schlafen, wenn Sie einen „zu gut, um wahr zu sein“-Deal aushandeln.

Die größte Touristenausgabe für mich war tatsächlich das dreimonatige Touristenvisum, das 95 US-Dollar für ein dreimonatiges Visum für die mehrfache Einreise kostet, das ich dreimal gekauft habe.

Reisegeschwindigkeit

Das Reisetempo trägt am meisten dazu bei, wie wenig ich in Vietnam ausgegeben habe. Da ich die meiste Zeit zwischen Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt aufteilte, hatte ich den Luxus, eine Wohnung zu finden, die leicht zu Fuß erreichbar war, und die besten und günstigsten Restaurants zu finden.

Fest an einem Ort verwurzelt zu sein, bietet auch die Möglichkeit, Einheimische oder Expats zu treffen, die Ihnen die richtige Richtung für die Eingewöhnung weisen können. Ich habe die zusätzliche Zeit auch genutzt, um die Reiseerfahrungen zu nutzen, um einige freiberufliche Reiseberichte zu sammeln Auftritte, plane die Reiserouten der Leute und veranstalte gegen Ende meines Aufenthalts sogar ein paar Food-Touren.

Jimmy Dau

Jimmy Dau

Jimmy ist der renommierte Reisepionier und Gründer von JimmyEatsWorld.com. Er ist ein australischer Expat, der über 8 Monate in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt gelebt hat, neben vielen anderen Reisezielen weltweit. Ein Reisender und Fotograf, der lebte, um zu essen und andere Kulturen zu erleben. Was für ein Mann!