Woraus besteht veganer Pizzaboden?

Woraus besteht ein veganer Pizzaboden?
Was ist ein Veganer Pizza Kruste aus?

Pizza ist ein Lebensmittel, das uns alle verbindet, unabhängig davon, wer wir sind, woher wir kommen oder was uns schmeckt. Pizza kann das perfekte Essen für Partys sein, denn jeder liebt ein Stück. Pizza gibt es für alle, auch für Veganer.

Wenn Sie die Entscheidung getroffen haben, jegliches Fleisch oder tierische Nebenprodukte aus Ihrer Ernährung zu streichen, bedeutet das nicht, dass Sie ganz auf Pizza verzichten müssen. Zahlreiche Orte, von berühmten Pizzerien wie Pizza Hut oder Domino's bis hin zu Ihrem örtlichen Pizzarestaurant, bieten vegane Versionen Ihrer Lieblingspizza an.

Sie können auch zu Hause mit leckerer Pizza Ihre eigene gesunde vegane und vegane, tierversuchsfreie vegane Pizza zubereiten Teig. Sie sind in Ihrem örtlichen Supermarkt oder auf Online-Marktplätzen wie Amazon und eBay erhältlich. Pizza zu Hause zu machen ist nie einfacher.

Wenn Sie jemand sind, der es liebt, sein ganzes Essen selbst zu kochen, machen Sie sich keine Sorgen. Es sind nur fünf oder sechs Grundzutaten entfernt, um Ihren ganz persönlichen Pizzaboden zu kreieren, der vegan ist.

Zutaten einer veganen Pizzakruste

Das Tolle an der Herstellung von hausgemachtem veganem Pizzateig kann sein, dass sie die Rezepte nach Ihren eigenen Vorlieben, Ihrem Geschmack und Ihren Ernährungsanforderungen ändern können. Die Mehrheit der Online-Rezepte für Pizzaböden aus veganen Zutaten listet zwischen vier und sechs Zutaten auf. Pizzakrustenrezepte erfordern normalerweise Mehl (oder eine alternative Pizzabasis) sowie Salz, Öl und a Hefe mischen (unter Zugabe von Zucker sowie Wasser).

Mehl/Basis

Die Art des Mehls oder der Basis, die Sie verwenden, ist der wichtigste Aspekt bei der Herstellung vegane Pizza Kruste schmeckt und fühlt sich an. Es gibt zahlreiche Arten von Mehlen, die Sie verwenden können. Die beliebteste Art ist das normale Weißmehl. Es ist 100 % vegan und enthält Gluten.

Wir haben auch einige alternative Optionen bereitgestellt, aus denen Sie auswählen können, wenn Sie sich entscheiden, welche Mehlbasis Sie für Ihr veganes Pizzakrustenrezept benötigen.

Weißer Weizen, Getreide oder Mehl

Für diejenigen, die Gluten aus ihrer Ernährung streichen möchten, bildet das Getreidemehl oder Weizen jedoch die weiche, lockere, aber knusprige Kruste, die das Markenzeichen der besten Pizza ist. Gluten ist ein Protein, das Blasen im Teig verursacht und ihm eine leichtere, zähere und gleichmäßigere Kruste verleiht.

Wenn Sie nicht glutenempfindlich sind, ist diese Mehlsorte die erste und beste Option. Wenn Sie jedoch etwas Glutenfreies benötigen oder etwas Gesünderes oder eine andere Option suchen, gibt es eine Vielzahl von Alternativen, für die Sie sich entscheiden können.

Reismehl

Aus Braun oder Weiß Reis Es ist ein schneller und einfacher Ersatz für Getreidemehl. Eine Vielzahl von glutenfreier Pizzaboden Mischungen wie Ryze glutenfreie Mehlmischung und Cup4Cup's Glutenfreie Pizzakruste Mischen Sie eine Mischung aus braunem und weißem Reismehl, um eine authentische Pizzakruste herzustellen. zu Pizza, die traditionell ist.

Der größte Nachteil von Reismehl liegt in der Tatsache, dass Reis im Vergleich zu einer Pizzakruste aus Weizenmehl eine sprödere Cracker-ähnliche Kruste bilden kann.

Mandelmehl

Backen mit Mandelmehl ist nicht allzu schwierig. Es ist eine großartige Zutat, um viele verschiedene Arten von Kuchen und Gerichten genau wie das normale Weizenmehl zuzubereiten. Es ist eine glutenfreie, kohlenhydratarme Alternative zu Pizza, die die Norm ist. Mandelmehl ist dichter als andere Optionen und bietet einen intensiven Geschmack, den jeder genießen kann.

Es ist nicht möglich, Hefe zu verwenden, wenn Sie Mandelmehl verwenden, aber Sie können das Backpulver ersetzen, um einen leichteren und flexibleren Teig zu machen.

Blumenkohl

Im Gegensatz zu anderen Optionen, die in einem einfach zu verwendenden Pulver erhältlich sind, müssen Sie Ihren Blumenkohl selbst mahlen. Das Blumenkohlpüree wird mit einem Kleber (Eiermixtur und Käse, Öle usw.) und dann in eine pizzaähnliche Form geschnitten. Es ist auch möglich, verzehrfertige Blumenkohlkrusten von Unternehmen wie Outer Aisle Gourmet oder Cali'flour Foods zu kaufen.

Blumenkohl ist voller Nährstoffe und Vitamine, von denen Sie profitieren können. Es hat jedoch einen unverwechselbaren Geschmack, der möglicherweise nicht allen, insbesondere kleinen Kindern, gefällt.

Salz

Es ist wahr, dass Salz nicht für Pizzateig oder andere Lebensmittel benötigt wird, aber es verleiht den Speisen, die Sie zubereiten, auf natürliche Weise Aromen und Geschmack. Eine kleine Menge Salz verbessert den Geschmack Ihrer Pizzakruste aus veganen Zutaten.

Salz kann in Pizzakrusten eine Rolle spielen, aber es ist nicht die einzige. Salz ist in der Lage, Feuchtigkeit zu speichern, was verhindert, dass Ihre Pizzakruste in kurzer Zeit trocken und altbacken wird. Außerdem verhindert es, dass der Teig zu fermentiert oder klebrig wird.

Es ist möglich, dem Teig zusätzliche Gewürze und Kräuter hinzuzufügen, um ihm einen besonderen Geschmack zu verleihen.

ÖL

Öle machen Ihren Teig weicher und schmackhafter. Es hängt alles von der Art des Öls ab, das Sie verwenden, da verschiedene Öle Ihrem Teig einen besonderen Geschmack verleihen können. Die beliebtesten Öle, die bei der Herstellung von veganen Pizzaböden verwendet werden, sind Sonnenblumenöl, Olivenöl und Pflanzenöle wie Erdnuss- oder Rapsöl.

Die Zugabe von Öl macht den Teig handlicher. Da Öl als Wasserbarriere fungiert, kann es bestimmen, wie knusprig oder feucht Ihre Pizzakruste wird.

Hefe

Es ist eine der wichtigsten Zutaten beim Backen. Da es sich um einen Pilz handelt, ist er für Veganer geeignet (genau wie Pilze). Es gibt jedoch einige, die sich aufgrund ihrer Textur, ihres Geschmacks oder ihrer Bequemlichkeit gegen die Verwendung von Hefe entscheiden. Es braucht Zeit, um sich vorzubereiten und zu aktivieren, aber es kann einen großen Unterschied in der Pizzakruste machen, die Sie genießen können.

Die Hefe wandelt den in Ihrem Teig vorhandenen Zucker in Luft um. Dies führt dazu, dass sich Bläschen in Pizza- und Brotkrusten bilden und Sie lockerer, aber immer noch saftig werden. Es ist möglich, auf Hefe zu verzichten, aber das Backen mit Backpulver führt nicht zu einem identischen Ergebnis.

Zucker

Zucker ist nicht nur in der Lage, die Hefe zu nähren (und ihr somit zu Wachstum und Höhe zu verhelfen), sondern verleiht ihr auch einen unterschwelligen Geschmack, der wunderbar mit ihrer Salzigkeit kontrastiert. Es hilft auch, Wasser zu speichern und eine knusprige, weiche Kruste zu bilden.

Fanden Sie diese Anleitung hilfreich?
JaNein

Hinterlasse einen Kommentar