Werden die Lebensmittelpreise sinken? Wesentlicher Leitfaden [2022]

Werden die Lebensmittelpreise 2022 sinken?

Nein, die Lebensmittelpreise sehen nicht so aus, als würden sie in absehbarer Zeit sinken. Da sich Nachfrage und Angebot gegenüberstehen und sich die Volkswirtschaften der Welt immer noch von den Auswirkungen von Covid-19 erholen, hat dies leider zu einem massiven Rückstand bei der normalen Lebensmittelproduktion geführt.

Verbraucher in Großbritannien erleben derzeit den schnellsten Anstieg der Lebensmittelpreise seit über 8 Jahren The Guardian. Die USA sehen den schnellsten Anstieg der Lebensmittelpreise seit über 40 Jahren, heißt es USDA.

Die Weltwirtschaft konnte seit Beginn der globalen Pandemie nicht wieder auf die Beine kommen. So viele Menschen wurden entlassen oder waren arbeitslos, als die Quarantäne begann. Jetzt scheint es, dass dieselben Leute nicht mehr an die Arbeit zurückkehren wollen.

Die globale Pandemie ist keineswegs vorbei, aber die Unternehmen sind offen und versuchen, wieder das zu tun, was sie am besten können.

Der Krieg in der Ukraine wird sich auf eine wichtige Zeit des Jahres auswirken – den Anbau von Feldfrüchten in der Ukraine. Das wird sich natürlich auch auf die Herbsternte auswirken, daher prognostizieren viele Analysten weitere Lieferkettenprobleme im Winter 2022, die die Preise noch weiter nach oben treiben könnten.

Globaler PMI
Globaler PMI der Lebensmittelherstellerkosten und Verkaufspreise.

Wie Sie der obigen Grafik entnehmen können, wie stark sich Covid-19 auf die weltweite Lebensmittelproduktion und den Verkaufspreis ausgewirkt hat. Sie können jedoch seit Februar 2022 einen noch größeren Effekt des Krieges zwischen der Ukraine und Russland sehen.

Welche Lebensmittelpreise steigen am stärksten?

Diese Lebensmittel sind im letzten Jahr wie folgt im Preis gestiegen:

  • Mehl und zubereitete Mehlmischungen: 14.2 %
  • Butter und Margarine: 14 %
  • Fleisch, Geflügel und Fisch: 13.8 %
  • Milch: 13.3%
  • Eier: 11.2 %
  • Frisches Obst: 10.1 %
  • Brot: 7.1 %
  • Frisches Gemüse: 5.9 %

Warum der Krieg in der Ukraine die Lebensmittelpreise erhöht

Die Ukraine ist mit schwarzer Erde bedeckt, einem nährstoffreichen Boden, der das Land zu einem der fruchtbarsten der Welt macht, also nein überrascht, warum die Ukraine Kornkammer Europas genannt wird, weil sie es ist die größte Volkswirtschaft für den Export von Weizen und der weltweit größte Produzent von Sonnenblumenkernen. Sie produzieren so viele Sonnenblumenkerne, dass sie ganz Slowenien bedecken würden, wenn man sie entwurzeln und dort anpflanzen würde.

Sie sind auch einer der weltweit größten Produzenten und Exporteure von Mais, Weizen, Kartoffeln, Zuckerrüben, Gerste, Tomaten, Äpfeln, Kürbissen, Karotten, Gurken, Kohl, Roggen, Walnüsse, Buchweizen, trockene Erbsen und Honig.

71.2 % ihres Landes werden landwirtschaftlich genutzt Produktion, daher ist es leicht zu verstehen, warum sie ein Kraftpaket bei der Produktion von Lebensmitteln für die Welt sind. Dafür zahlen wir jetzt dank des Krieges im Moment.

Inflation und Anstieg der Lebensmittelpreise: 1980er vs. 2022

Warum war die westliche Welt in den 1980er Jahren widerstandsfähig gegen Lebensmittelpreiserhöhungen während der Inflation und überlebte besser als in den 2020er Jahren? Der Hauptgrund war die Abhängigkeit von lokalen Markthändlern und Unternehmen, die Geld in lokale Gemeinschaften und Volkswirtschaften flossen. Während wir im Jahr 2022 ganz anders Geld ausgeben, investieren wir online schneller Geld in große Unternehmen als bei lokalen Unternehmen.

Ihre Eltern und Großeltern haben Geld in den frühen 1980er Jahren ganz anders ausgegeben und wären weitaus sparsamer gewesen als die Generation, die die Preisinflation von Lebensmitteln, Kraftstoff und anderen Dingen des täglichen Bedarfs im Jahr 2022 erlebt hat.

Wir haben verschiedene Leute gefragt und gezeigt, wie ihre Erfahrungen waren und wie sie die frühen 80er Jahre während der größten Zeit der Inflation, Stagnation und niedrigen Beschäftigung überstanden haben.

1980 war die durchschnittliche Familie größer als in den 2020er Jahren, was bedeutete, dass es mehr Münder zu stopfen, Räume zu heizen und Dinge zu tun an Wochenenden gab.

Um wie viel sind die Lebensmittelpreise in Großbritannien im Jahr 2022 gestiegen?

Der VPI im Vereinigten Königreich zeigte, dass die Kosten für Speisen und Getränke seit März 5.9 im Jahresvergleich um 2022 % gestiegen sind. Dies ist zwar geringer als der Gesamtanstieg des VPI um 7 %, aber die Steigerungen in vielen Schlüsselkategorien haben diese Erhöhung übertroffen.

Verbraucher in Großbritannien erleben den schnellsten Preisanstieg seit über acht Jahren! Laut Marktanalyst Kantar.

Um wie viel sind die Lebensmittelpreise in den USA im Jahr 2022 gestiegen?

Der CPI in den USA zeigte, dass er von Februar 1.3 bis März 2022 um 2022 % gestiegen ist, was einem Anstieg von 8.5 Prozent gegenüber März 2021 entspricht. Der CPI für alle Lebensmittel stieg von Februar 1 bis März 2022 um 2022 % Prozent, und die Lebensmittelpreise waren 8.8 Prozent höher als in März 2021.

US-Verbraucher erleben den schnellsten Preisanstieg seit über 40 Jahren. Ja, 40 Jahre!

Sollten Sie anfangen, bestimmte Lebensmittel zu lagern?

Viele Menschen haben bereits damit begonnen, bestimmte Lebensmittel zu bevorraten, da die Lebensmittel aufgrund der Inflation kontinuierlich steigen. Wir sehen derzeit den schnellsten Anstieg der Lebensmittelpreise auf monatlicher Basis, was eine Menge bedeutet Pasta die du heute kaufst, vielleicht 5%-10% teurer im nächsten Monat.

Sie müssen nicht unbedingt zu viel kaufen oder in Panik geraten – aber es ist wahrscheinlich ratsam, sich mit haltbaren Lebensmitteln oder Trockenwaren einzudecken, die ungeöffnet ein bis zwei Jahre haltbar sind.

Welche Lebensmittel sollte die durchschnittliche Familie auf Vorrat haben?

Zu Beginn des Jahres 2020, als die Pandemie begann, die meisten Regierungen zu Lockdowns zu zwingen, gab es weltweit bereits Preiserhöhungen bei Lebensmitteln, aber wir haben in den letzten Wochen Preiserhöhungen und Bundesregierungen erlebt, die die Zinssätze anheben, um die Inflation zu bekämpfen. Die Lebensmittelpreise sind aufgrund des Krieges in der Ukraine stetig gestiegen, und das liegt daran, dass die Ukraine eine enorme Menge an Lebensmitteln in die Welt exportiert.

Hier ist eine Liste mit verschiedenen Artikeln, die Sie für den Fall lagern sollten, dass die Lebensmittelpreise schneller steigen, was in den nächsten Monaten zu erwarten ist.

Weizen

Die Ukraine und Russland liefern bis zu 35 % des weltweiten Weizens. Mit dem andauernden Krieg werden die Bauern die wichtige Pflanzzeit verpassen, was zu Engpässen und höheren Preisen für den Weizen führen wird, den sie haben.

Wenn der Export eingestellt wird, verhindert dies den Versand von Weizen. Die Vereinigten Staaten bauen jedoch genug Weizen und Mais an und produzieren genug, um unser eigenes Land zu versorgen. Es ist sozusagen ein Rätsel.
Die Kosten für Weizen und Mais basieren auf dem globalen Angebot. Wenn die Preisgestaltung auf Angebot und Nachfrage basiert, wenn es nicht verfügbar ist, ist die Nachfrage höher und daher der Preis höher.

Wenn wir dem Trend der Bevorratung folgen, sollten Weizenprodukte und Maisprodukte in großen Mengen gekauft werden. Bewahren Sie das Produkt in luftdichten Behältern oder vakuumversiegelten Beuteln fern von Insekten und anderen Tieren auf.

Sojabohnen

Sojabohnen werden unter anderem zur Fütterung von Rindern, als Zugabe zu anderen Zutaten und zur Herstellung von Fleisch, Tofu und Sojasauce verwendet. Der Krieg in der Ukraine hat Auswirkungen auf den weltweiten Preismarkt.

Die Vereinigten Staaten importieren nicht viele Sojabohnen aus der Ukraine oder Russland, aber die Auswirkungen treffen ihre Geschäfte unbeabsichtigt durch andere Produkte, die Sojabohnen aus der Ukraine oder Russland verwenden.

Da der Markt vom Import eingeschränkt ist und Russland und die Ukraine derzeit nicht exportieren können, übernehmen Angebot und Nachfrage. Was kann ein versierter Käufer horten, wenn es um Sojabohnen geht? Jeder der oben genannten Artikel und mehr. Dies könnte Fleisch und Fleischkonserven und eine Vielzahl von Mehlen auf Sojabasis sowie Sojabohnen allein umfassen.

Es gibt viele, die Sojamilch trinken und Sojapulver für Kaffee- oder Teegetränke verwenden. Lebensmittel, die pflanzliches Protein für die Textur enthalten, sollten ebenfalls gelagert werden. Vielleicht möchten Sie sich daran gewöhnen, Sojaöl gegen so etwas auszutauschen Kokosnuss Öl, das Preissteigerungen weniger entgegenstehen wird.

Konserven

Dieser sollte wie eine offensichtliche Selbstverständlichkeit erscheinen. Konserven sind vielleicht nicht die gesündeste Option, aber sie enthalten Proteine, Vitamine und Mineralien, die unser Körper braucht. Mit der Angst vor Unruhen durch den Krieg in der Ukraine beginnen die Verbraucher, so viele Konserven wie möglich zu horten.

Es gibt Fleischkonserven, Gemüse, Nudeln, Obst und sogar Milchkonserven Kondensmilch.

Andere Artikel wie Erdnussbutter, Trockenfleisch, Suppen und Getränke sollten gekauft werden, solange sie verfügbar sind.

Wie lange sind Konserven haltbar?

Können Konserven 20-100 Jahre halten? Laut USDA halten Konserven eigentlich ewig, solange sie in gutem Zustand gehalten werden. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass sie auch in zehn oder 40 Jahren noch so gut schmecken werden!

Andere Lebensmittel, die Sie auf Lager halten sollten

  • Mehl (weiß, Vollkorn, selbstaufziehend)
  • Reis
  • Nudeln
  • Bohnen
  • Linsen
  • Hafer
  • Nudeln (verschiedene Formen, weiß & Vollkorn)

Wie sieht eine 3-monatige Versorgung mit Lebensmitteln aus?

Eine dreimonatige Versorgung wäre erforderlich 90 Frühstückstüten, 90 Lunchtüten (idealerweise) und 90 Dinnertüten. So einfach ist das. Sammeln Sie Ihre schnellen und einfachen Lieblingsrezepte und kopieren Sie sie. Eine Kopie für jedes Mal, wenn Sie diese Mahlzeit essen möchten.

Was ist das am längsten haltbare, nicht verderbliche Lebensmittel?

  • Bouillonwürfel
  • Erdnussbutter
  • Dunkle Schokolade
  • Thunfisch in Dosen oder vakuumiert
  • Getrocknete Bohnen
  • Honig
  • Schnaps
  • weißer Reis

Eine Zusammenfassung von sinkenden oder steigenden Lebensmittelpreisen

Es mag manchen Menschen jedoch extrem erscheinen, wenn Sie sich überlegen, wie Sie versuchen, Toilettenpapier zu Beginn der Pandemie zu kaufen. Die Preise für Lebensmittel, alle Arten von Lebensmitteln, steigen täglich.

Ob wegen Krieg, Lieferschwierigkeiten oder Produktmangel, es ist alles Angebot und Nachfrage. Je höher die Nachfrage ist, desto höher wird der Preis sein.

Während sich viele von uns über diejenigen beschwerten, die zu Beginn der Pandemie Vorräte anlegten, müssen wir sicherlich die Tatsache anerkennen, dass sie vorbereitet waren, als viele von uns es nicht waren. Das sind diejenigen, von denen wir lernen müssen. Der Krieg, den Russland mit der Ukraine begonnen hat, sollte ausreichen, um uns davon zu überzeugen, dass wir uns vorbereiten müssen.

Vor Jahren, als Prepper anfingen, Vorräte anzulegen, versuchten viele von uns zu verstehen. Jetzt hat Russland deutlich gemacht, was eine Möglichkeit ist. Für Ihre Familie sind Konserven, Weizen- und Sojabohnenprodukte alle Lebensmittel, die Sie bei jedem Einkauf auf dem Marktplatz in Betracht ziehen sollten.

Konserven, getrocknete Nudeln, Getränkemischungen, Milchpulver, nichts davon ist so gut wie frisch, aber Krieg ist nicht so gut wie Freiheit.

Wenn etwas Schlimmes passiert, wissen Sie zumindest, dass Sie Wasser und Essen für Ihre Familie vorbereitet und sicher haben.

Fanden Sie diese Anleitung hilfreich?
JaNein

Hinterlasse einen Kommentar